Karriere-Killer Elternzeit - Blog Leo Wennmacher

Karriere-Killer Elternzeit? So schaffen Sie einen erfolgreichen Wiedereinstieg!

Das Eltern-Dasein verändert alles: wie nie zuvor in Ihrem Leben hat sich Ihr Alltag komplett umsortiert.

Details zum Thema

Sie erleben erfüllte Momente mit Ihrem Nachwuchs und genießen das Familienglück, gleichzeitig fordert Sie Ihr Alltag permanent und Sie tragen mehr Verantwortung – sowohl emotional, als auch finanziell. An diesem Punkt wird es für viele Eltern – immer noch am ehesten für die Mütter – schwierig, wenn Sie nach der Babypause wieder in Ihr Arbeitsleben einsteigen wollen.

Motivation vs. Belastung

Vorher dachten Sie vielleicht oft: aber was soll denn da so schwierig sein? Man fängt eben wieder an zu arbeiten! Heute wissen Sie, dass daran eine ganze Kette Faktoren gekoppelt ist, die Ihre Situation stark belasten kann. Neben dem permanenten Switch zwischen Familien- und Jobanforderungen, Schlafmangel und krankheitsbedingten Ausfällen, stellt eine verlässliche Betreuungslösung oft ein großes Problem dar – vor allem, wenn Sie Spät-, Nacht- und Wochenenddienste leisten müssen. Doch Ihre Motivation ist eigentlich da: Sie lieben Ihren Beruf in der Pflege, Erziehung oder Sozialarbeit und möchten weiterhin berufliche Erfüllung und finanzielle Unabhängigkeit in Ihr Leben integrieren.

Die bisherige Stelle – eine Sackgasse?

Für Sie ist klar: Sie wollen zu guten Konditionen wieder in den Job einsteigen und sind bereit, die nötigen Rahmenbedingungen dafür zu regeln. Vielleicht haben Sie ja auch noch Pläne, wollen beruflich nochmal richtig angreifen und Aufstiegschancen für sich nutzen. Doch bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber sehen Sie all das nicht gegeben. Zu starr und unflexibel wirken nun die Strukturen, zu wenig Vertrauen in die Belastbarkeit und Zuverlässigkeit wird Ihnen als junges Elternteil entgegengebracht. Ihr Job fühlt sich mehr und mehr wie eine Sackgasse an. Halten Sie inne und fragen Sie sich: soll ich wirklich warten, bis alles vor die Wand fährt?

Sie können das und Sie schaffen das!

Vergessen Sie nie: als qualifizierte und erfahrene Kraft sollten Sie ihre Fähigkeiten nicht unter den Teppich kehren – ein Kind zu haben ist kein Makel! Lassen Sie sich nicht verunsichern von der zurückweisenden Haltung Ihres jetzigen Arbeitgebers – Sie können das und Sie schaffen das! Zur Stärkung Ihres Selbstbewusstseins gebe ich Ihnen drei Tipps mit auf den Weg:

1. Kennen Sie Ihren Wert!

Notieren Sie ganz kleinschrittig alle Punkte, die Sie als Arbeitskraft ausmachen: von Pünktlichkeit und Teamfähigkeit bis hin zu erweiterten Skills, wie EDV- oder andere Qualifikationen. Machen Sie sich bewusst, was alles auf Ihrer Haben-Seite steht und bringen Sie sich damit innerlich in Stellung. Das hilft Ihnen, ihrem Wiedereinstieg selbstbewusst entgegenzutreten.

2. Tauschen Sie die Rollen!

Bitten Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin oder eine andere vertraute Person, mit Ihnen ein kurzes Rollenspiel zu machen. Sie argumentieren auf Arbeitgeberseite, Ihre Vertrauensperson nimmt Ihre Position ein. Zu sehen, wie wertschätzend und kämpferisch sich andere für Sie stark machen, wird ein tolles Aha-Erlebnis sein und Ihre Wahrnehmung auf sich selbst und Ihre Vorzüge verbessern.

3. Schreiben Sie einen Fahrplan!

Legen Sie einen fiktiven Zeitplan an, um sich klar zu machen, wann welche Schritte auf dem Weg zum Wiedereinstieg getan werden sollen und wo es noch Vorbereitungsbedarf gibt. Wann wünschen Sie sich Ihren Arbeitsbeginn? Ist bis dahin die Betreuungssituation geregelt? Haben Sie eine Plan-B-Person für Notfälle an der Hand? Wollen Sie vorher noch umziehen/renovieren/den Garten gestalten? Egal, ob der Fahrplan am Ende zum Einsatz kommt – Sie verschaffen sich so einen strukturierten

Leo Wennmacher ist selbstständiger Coach und Personalvermittler für ArbeitnehmerInnen im Bereich Pflege, Erziehung und Gesundheit im Kreis Heinsberg und Aachen. Über 20 Jahre Erfahrung im Personalbereich machen ihn zu einem Experten für die erfolgreiche Vermittlung von Fachkräften auf optimal passende Stellen. Menschen in Ihrer Entwicklung zu unterstützen, zu fördern und mit ihnen nachhaltige Joberfolge zu erzielen - genau das ist seine Berufung.
weitere interessante Themen

Immer Ärger mit der Geschäftsleitung?

Vom Konflikt zum Rechtsstreit – der worst case Geraten Personalvertretungen mit der Unternehmensleitungen etwa über arbeitsrechtliche Fragen aneinander, kann eine […]

weiterlesen

Zu hohe Personalfluktuation?

Bewerbungsverfahren kosten Zeit und Energie In Zeiten des Fachkräftemangels geistert auch das Schreckgespenst Personalfluktuation durch die Wirtschaft. Denn es ist […]

weiterlesen

Talking ´bout my Generation

Das Risiko des Laufenlassens An diesem Punkt argumentieren viele Führungskräfte durchaus nachvollziehbar, warum das auch kein einfaches Unterfangen ist. Hat […]

weiterlesen

„Should I stay or should I go?“

Sind Sie wirklich bereit, die Vorzüge ihres jetzigen Jobs aufzugeben – mit allen Konsequenzen? Auch wenn der Frust Überhand nimmt, […]

weiterlesen

Lost in Lebensplanung

Menschen aus den Sozial- und Pflegeberufen neigen dazu, Ihre eigenen Bedürfnisse schneller anderen Faktoren unterzuordnen

weiterlesen
Mental gestärkt ins Jobabenteuer - Blog Leo Wennmacher

Mental gestärkt ins Jobabenteuer

Veränderungen sind immer aufregende Kapitel im Leben. Raus aus der Komfortzone und den alten Gewohnheiten hinein in neue Prozesse und Erprobungsfelder – das euphorisiert und verunsichert gleichermaßen.

weiterlesen
Nach der Krankheit wieder arbeiten - Blog Leo Wennmacher

Nach der Krankheit wieder arbeiten

Die Angst, nichts verändern zu können Für Betroffene ist dieser Schritt oft der Schwerste, um langfristig gesund durchs Berufsleben zu […]

weiterlesen
Arbeitsklima im Dauertief - Blog Leo Wennmacher

Arbeitsklima im Dauertief

Denken Sie manchmal daran zurück, warum Sie sich einmal für diesen Beruf entschieden haben und was daraus geworden ist? Menschen, […]

weiterlesen
Personal Training fürs Vorstellungsgespräch - Blog Leo Wennmacher

Personal Training fürs Vorstellungsgespräch

Gut vorbereitet ist halb gewonnen Eine Sache kann ich Ihnen versichern: ein bisschen Anspannung gehört immer dazu, schließlich bedeutet Ihnen […]

weiterlesen